Schrotthändler.net

Kupferschrott


Dieser Schrott ist begehrt - das schlägt sich im aktuellen Kupferschrott-Preis nieder. Qualitätsunterschiede zwischen dem sogenannten Primärkupfer aus der direkten Verwertung des Erzes und recycelten Kupfer gibt es nicht - deshalb ist die Kupferaufbereitung ein lukratives Geschäft. Größere Mengen Kupferschrott werden auf dem Schrottplatz gern gesehen, Schrotthändler holen sie aber auch dort selbst ab, wo sie anfallen.

Schwerkupfer (95%)

3,80 € / kg

Kupfergranulat 1

4,55 € / kg

Kupfer Blechabfälle neu

3,65 € / kg

Kupfer leicht (90%)

3,65 € / kg

Kupfer Spänne

3,10 € / kg

Kupfer Elektromotore

0,25 € / kg

2017 © Alle Rechte vorbehalten - erstellt von JS Impressum

Kupfer Chart

Die Nutzung von Kupfer


Kupfer wird vorrangig bei der Produktion von Leiterbahnen, Kabeln und Schalterkreisen eingesetzt, weil es eine höhere Leitfähigkeit aufweist als Gold. Außerdem ist das Metall zur Produktion von Motoren, Transformatoren, Spulen und Drosseln notwendig.

Robuste Kabel, wie etwa Starkstromkabel oder Kabel für Oberleitungen, werden aus sogenannten ermüdungsbruchfesten Legierungen aus Kupfer mit Magnesium gefertigt. Dabei steigt die Leitfähigkeit mit dem Kupfergehalt und mit einem absinkenden Sauerstoffgehalt der Legierung. Gleichzeitig minimiert sich die Korrosionsanfälligkeit.

Kupfer und Kupfer-Messing-Legierungen werden zur Herstellung von Armaturen, Wasserhähnen, Heizungsanlagen und Rohrleitungen eingesetzt. Im Baubereich vertreten sind auch Kupferdächer und Regenrinnen aus Kupfer.


Während in Flugzeugen oder Eisenbahnzügen bis zu jeweils vier Tonnen Kupfer verbaut werden, fahren mit einem Mittelklasseauto mehr als 20 Kilogramm Kupfer durch die Gegend.


Legierungen aus Kupfer und Nickel sind beim Bau von Schiffsrümpfen unverzichtbar und das Maschinenbausegment ist ohne das Metall und seine gut Wärme leitenden Eigenschaften undenkbar.

Last, but not least hat jeder mehr oder weniger Kupfermünzen im Portemonnaie.


Die verschiedenen Qualitäten


Der Kupferschrott-Preis ist einerseits vom Rohstoffpreis und andererseits von der Qualität des Schrotts abhängig. Dabei ist wichtig, dass der vorliegende Schrott einen ordentlichen Kupferanteil von mindestens 90 bis 95 Prozent hat. Zudem sollte er frei von Verunreinigungen und Anhaftungen sein.

Es gibt unterschiedliche Qualitäten, so den Kupferschrott Millberry aus glänzend blankem Kupferdraht ohne Korrosionsspuren sowie den Kupferschrott Berry aus oxidiertem und entsprechend verfärbtem Kupferkabel. Kupfer-Raff besteht aus geringfügig mit Lötstellen, Korrodierungen, Lacken, Fetten und Farben verunreinigtem Material.

Bei der Kupferbearbeitung fallen Kupferschrott-Späne an, die rein vorliegen sollen.

Neben dem Kabelmaterial gibt es Kupferbleche und –granulat, raffiniertes Kupfer, Kupferstangen und –blöcke sowie Kupferbarren.


Der Ankaufpreis


Die Qualität bestimmt den Preis. Wie schon erwähnt, soll Kupfer möglichst rein auf den Schrottplatz kommen. Nachsortieren minimiert den Aufkaufpreis ebenfalls, der als durchschnittlicher Tagespreis derzeit bei etwa 4 Euro pro Kilogramm liegt.